Erste Etage

aufzug

Wollen Sie mitfahren? Nein, ich nehm‘ die Treppe, muss nur in die erste Etage.

Der kleine Wahnsinn liebt Dachschrägen und wohnt dennoch in der ersten Etage – mit Lift.
Den Lift nutzt er aber nicht. Er hat auch schon unterm Dach gelebt –  im ersten Stock.
Natürlich ohne Lift. Nicht wissend, was ihm durch nicht absolvierte Aufzugfahrten entgeht.

Im Lift stecken geblieben ist der kleine Wahnsinn hingegen schon:
Ganz unromantisch mit zehn Leuten im Glaslift eines Museums. Wo auch sonst?

Und ihr so?

63 aus 80

leicht

Federleicht sein. Schweben. Tanzen.

Dieses  imaginäre Geschöpf soll eigentlich federleicht sein. Schweben.
Nicht diese Schwere spüren, die einen zu Boden drückt.
Diese Last, die möglicherweise nur in der eigenen Vorstellung existiert.
Oder sich mit den Jahren innen drin aufgeschaukelt hat.
Mit offenen Augen durch die Welt gehen. Tanzen. Primaballerina.
Den Menschen offen ins Gesicht blicken – lächeln, statt auf den Boden zu starren.
Hindernisparcours. Wunschtraum.

Schwaches Nervenkostüm in allen Lebenslagen.

Mit den Nerven beinah am Ende. Warten auf Gewissheit. Quälende Zeiten.
Schwarz auf Weiß. 63 aus 80. Wie auch immer es sich entwickelt.